Damen im Tanzsport – Alterskategorie 30+

Ein ewiges Thema? Ein sich wiederholendes Thema?
Ein immer wichtiger werdendes Thema!

Nach einigen Turnieren als Zuschauerin bzw. als Wertungsrichterin möchte ich meine Gedanken, die mir beim Zusehen und Bewerten durch den Kopf gegangen sind, auf (elektronisches) Papier bringen.

Zunächst denke ich, dass es ein großer Gewinn für den Tanzsport sein kann, dass sich Menschen, die zunächst ihre berufliche Karriere an erste Stelle stellten, mit dem Tanzsport als seriöses und trainingsintensives Hobby in reiferem Alter beginnen.

Doch auch sie sollen lernen, wie man sich in der Öffentlichkeit bei Turnieren mit dieser Art der Bewegung und deren Ästhetik auseinandersetzt.

Ich konnte beim Beobachten feststellen, dass die Paare mit Freude ihre verschiedenen Programme aufs Parkett bringen, ohne zu wissen, WIE man Eleganz tatsächlich umsetzen kann. Denn jugendlicher Sturm und Drang ist in diesem Alter weder gefragt noch angebracht!

Damen zeigen in den lateinamerikanischen Tänzen viel Bein. Daher sollten diese Beine auch in der Lage sein, über einen eleganten Gang zu verfügen.

In den lateinamerikanischen Tänzen wird viel über die Beziehungsgeschichte zwischen 2 Menschen (in dem Fall zwischen Frau und Mann) erzählt. Daher haben die lateinamerikanischen Tänze auch immer einen erotischen Touch.

Die Frau betört den Mann, um ihn für sich zu interessieren. Danach weist sie ihn wieder ab – so wiederholt sich das Spiel und ist natürlich durch einen bestimmten Figurenablauf erkennbar. Aber wie geht so etwas? Und noch dazu auf elegante Art und Weise?

Gebeugte Beine, Füße in eingedrehter Position, eine sexy Gesicht (Schmollmund, große Augen), Hände, die irgendwie am eigenen Körper umherirren…das kommt auf der Seite des Zuschauers eigenartig und verwirrend an. Ich hörte schon am Rand der Tanzfläche, dass das Tanzen lateinamerikanischer Tänze eine Altersgrenze bräuchte, damit man sich so etwas Tollpatschiges nicht ansehen müsse.

Ja und nein!

Ja, ich bin auch der Meinung, dass ein solcher Anblick nicht zu einer Höhenflugstimmung beiträgt.

Nein, ich denke nicht, dass eine Altersgrenze nötig ist.

Nötig aber ist, dass Damen, die gerne tanzen und sich präsentieren, auch lernen, wie Frau das macht – altersgemäß und elegant.

Schon das Gehen auf die Fläche erfordert Aufmerksamkeit.

Ich habe von meiner Trainerin Doreen Freeman, London, darüber sehr viel gelernt. Sie wiederum hatte eine Trainerin, die in den 50er Jahren das Bild der Damen im Tanzsport sehr geprägt hat. Josephine Bradley legte sehr großen Wert auf die Beine und Füße der Damen, nicht nur, wie man zu tanzen hatte, sondern auch, wie man geht und steht!

In einem Artikel über Doreen Freeman, schrieb Phyllis Haylor: “She regrets the tendency among adjudicators to overlook untidy, untrained feet in girl competitors.”

Leider wird auch heute gerne die Dame im Paar übersehen, und daher gibt es für Damen oft nicht die gleiche Ausbildung, wie für Herren. Und auch nicht den gleichen Anreiz, besser zu werden!

Damen müssen sich selbst auf die Füße stellen und ihre Ausbildung in die eigenen Hände nehmen. Denn es ist nicht vielen Damen vergönnt, eine ordentliche, gute Ausbildung zu bekommen.

Natürlich hört eine Dame vom Trainer: Du musst leichter sein, du musst dich besser führen lassen, höre auf den Herrn, tanz dein Programm allein etc. Doch das sind nur Floskeln, die eine Dame in ihrer tänzerischen Karriere nicht weiterbringen kann.

Es gibt nur wenige Damen, sowohl in den Standardtänzen als auch in den lateinamerikanischen Tänzen, von denen man als Person spricht und nicht als Teil eines Paares. Solche Damen habe ich mir immer schon zum Vorbild genommen und….ich hatte die beste Trainerin mit Doreen Freeman, die mir genauso viel Aufmerksamkeit widmete, wie meinem Partner Helmut!

Natürlich kann man auch in der Hauptklasse und vor allem in der Jugendklasse unordentliche, untrainierte Beine und Füße sehen – aber der Jugend verzeiht man einiges, ihnen fehlt einfach die Lebenserfahrung.
Das kann man über die Altersklasse 30+ nicht sagen.

Wenn ich die Paare in diesen Altersklassen über einen längeren Zeitraum beobachte, kann ich teilweise nur fassungslos den Kopf schütteln und mich fragen: Wissen die Damen eigentlich, wie ihr Look fehlplatziert ist. Teilweise ist es sogar grotesk. Ähnlich einer Persiflage des Tanzsports.

Im Tanzsport zählt der ganze Körper, inklusive Mimik. Ästhetik wird sehr großgeschrieben.
Dazu zählt die Figur, das Outfit, die Schminke, das Mienenspiel, die Bewegung, die Eleganz.

Wenn Frau nicht weiß, wie man elegant und professionell geht und steht, wie soll das denn mit dem Tanzen funktionieren.

Wenn also der Tanzsport in Österreich in der Gruppe der über 30 jährigen eine ernstzunehmende Kategorie werden soll, die die Anerkennung bekommt, die es verdienen könnte, dann muss etwas passieren.

DAMEN! Nehmt es selbst in die Hand und verhelft diesen Altersgruppen zu einem Sprung nach oben.

Natürlich ist es leicht, zu kritisieren, wenn man nicht gleichzeitig eine Lösung anbieten kann.

LADIES ONLY – DAS Original

...kommt wieder und wird die Damen unterstützen, ihre erotische Eleganz unpeinlich auf die Tanzfläche zu bringen, und damit der Seriosität dieser Disziplin den richtigen Anstrich geben.

Coming soon!